turnhallen hermesbühl solothurn

schulhaus hermesbühl, neubau turnhallen, solothurn
in zusammenarbeit mit peter moor, architekt eth, zürich
projektwettbewerb 2012
ausführung 2013 - 2017
 
die neue turnhalle ersetzt an derselben stelle die ehem. halle aus dem
jahre 1908 und formuliert innerhalb des denkmalgeschützten blockrandfragments
einen markanten abschluss. der ruhende baukörper belässt
die bestehenden aussenräume für den pausenhof und die sportplätze
als separate bereiche. die sportfläche orientiert sich wie bisher von den
schulzimmern weg, so dass keine störung davon ausgeht. der pausenplatz
behält mit dem bestehenden platanendach seine mitte. die ausrichtung
der halle nimmt bezug auf diese und lädt den hof zusätzlich auf.
die ursprüngliche wegführung vom haupteingang bielstrasse über den
hof zur freitreppe wird räumlich gestärkt und findet in der verlängerten
bogenordnung samt freitreppe ein grosszügiges gegenüber. die
gedeckte pausenhalle und das neue foyer bilden ein stimmiges nebeneinander
und formulieren an der schulhausstrasse eine eigene klare adresse.
die zwei hallen werden „nach unten“ gestapelt und reagieren mit ihrer
moderaten höhe auf den rückwärtigen strassenraum, der gegenüber der
heutigen situation heller und offener wird. das weiterbauen äussert sich
auch in der wahl der materialien sowie der organisation der innenräume.